Neue Messwerte für die Anzeigenposition in Google Ads

Google hat die Einführung neuer Messwerte angekündigt, die Werbetreibenden helfen sollen, die Sichtbarkeit ihrer Anzeigen auf den Suchergebnisseiten besser einschätzen zu können. Google bezieht sich dabei auch auf den weit verbreiteten Irrtum, dass die Kennzahl „Durchschnittliche Position“ der Anzeigenposition entspricht. Vielmehr handelt es ich dabei um den Rang der Anzeige im Verhältnis zu den anderen Werbetreibenden innerhalb einer Anzeigenauktion. Position 1 bedeutet demnach, dass die Anzeige vor allen anderen Werbetreibenden erscheint, wobei dies nicht zwingend bedeutet, dass dies auch zugleich die erste Position der Suchergebnisseite ist. Bei manchen Suchanfragen könnte die erste Anzeige erst unterhalb der organischen Suchergebnisse aufscheinen.

1
Oberste Position
2
Obere Positionen

Die neuen Messwerte im Überblick

Insgesamt sind es 8 neue Messwerte, wobei es jeweils einen eigenen Messwert für obere und oberste Positionen gibt. Unter „oberen Positionen“ versteht man die Platzierung oberhalb der organischen Suchergebnisse, während sich die „obersten Positionen“ wirklich auf die Top Platzierung auf der Suchergebnisseite beziehen. Ich habe die beiden Messwert-Paare für einen besseren Überblick in Folge zusammengefasst.

Messwerte zur Position der Anzeige

  • Rate der Impressionen an oberen Positionen im Suchnetzwerk
  • Rate der Impressionen an oberster Position im Suchnetzwerk

Messwerte für Gebote zur Verbesserung der Anzeigenposition

  • Anteil an möglichen Impressionen an oberster Position im Suchnetzwerk
  • Anteil an möglichen Impressionen an oberen Positionen im Suchnetzwerk
  • Anteil an entgangenen möglichen Impressionen an oberster Position im Suchnetzwerk (Budget)
  • Anteil an entgangenen möglichen Impressionen an oberen Positionen im Suchnetzwerk (Budget)
  • Anteil an entgangenen möglichen Impressionen an oberster Position im Suchnetzwerk (Rang)
  • Anteil an entgangenen möglichen Impressionen an oberen Positionen im Suchnetzwerk (Rang)

Rate der Impressionen an oberster Position / an oberen Positionen im Suchnetzwerk

Dieser Messwert gibt den Anteil der Anzeigenimpressionen oberhalb aller Suchergebnisse, bzw. oberhalb der organischen Suchergebnisse an.

  • Impr. (oberste Pos.) %: Impressionen an oberen Positionen / Impressionen
  • Impr. (obere Pos.) %: Impressionen an oberster Position / Impressionen

Anteil an möglichen Impressionen an oberster Position / an oberen Positionen im Suchnetzwerk

Anteil an erzielten Impressionen an oberster Position, bzw. an oberen Positionen im Verhältnis zu der geschätzten Anzahl an möglichen Anzeigenimpressionen an dieser Stelle.

  • Ant. an mögl. Impr. an oberster Pos. im Suchnetzwerk: Impressionen an oberster Position / mögliche Impressionen an oberster Position
  • Anteil mögl. Impr. obere Pos. im SN: Impressionen an oberen Positionen / mögliche Impressionen an oberen Positionen

Anteil an entgangenen möglichen Impressionen an oberster Position / an oberen Positionen im Suchnetzwerk (Budget)

Schätzwert, der den Anteil an Impressionen angibt, für die auf Grund eines eingeschränkten Budgets keine Anzeige an der Top Position, bzw. oberhalb der organischen Suchergebnisse geschaltet werden konnte.

Anteil an entgangenen möglichen Impressionen an oberster Position / an oberen Positionen im Suchnetzwerk (Rang)

Schätzwert, der den Anteil an Impressionen angibt, für die auf Grund eines zu geringen Anzeigenrangs keine Anzeige an der Top Position, bzw. oberhalb der organischen Suchergebnisse geschaltet werden konnte.

Die neuen Messwerte im Google Ads Konto hinzufügen

Die hier vorgestellten Messwerte können über die Option „Spalten anpassen“ hinzugefügt werden. Die beiden ersten Kennzahlen (Impr. Oberste/Obere Pos. %) befinden sich in der Kategorie „Leistung“, die restlichen Messwerte wurden in der Kategorie „“Wettbewerbsmesswerte“ platziert, wo nun auch die Kennzahl „Durchschn. Position“ zu finden ist.

Fazit

Die neuen Messwerte bieten Werbetreibenden die Möglichkeit, die Sichtbarkeit ihrer Anzeigen genauer zu evaluieren und Irrtümer wie es zum Beispiel im Fall der Kennzahl „durchschnittliche Position“ der Fall ist zu vermeiden. Auf Basis der Daten können nun Entscheidungen zur Erhöhung von Budgets, der Optimierung von Anzeigentexten und Zielseiten (Qualitätsfaktor) oder der Anpassung von CPC Geboten getroffen werden.

 

Quellen:

https://support.google.com/google-ads/answer/9140484

https://support.google.com/google-ads/answer/7501826