Neue Funktionen für Google AdWords auf der SMX West vorgestellt

AdWords Neuheiten auf SMX West vorgestellt

Auf der diesjährigen SMX West Konferenz in San Jose wurden interessante Neuheiten für YouTube und Google AdWords vorgestellt. Der unter dem Titel „Better Together: Search And Video Deliver More Conversions And Stronger ROI“ gehaltene Vortrag konnte zum Glück auch über einen YouTube-Live-Stream mitverfolgt werden.

YouTube & AdWords

Nicky Rettke, Group Product Manager, Video Ads bei YouTube hat die Wichtigkeit von Videos im Rechercheprozess betont. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich zum Beispiel die Anzahl an durch YouTube Anzeigen generierten Conversions verdoppelt. Dies untermauert die Rolle von YouTube nicht nur bei der Recherche für Produkte, sondern auch wenn es um den Kauf selbst geht. Mit Custom Intent Audiences und TrueView for Action Ads wurden zwei neue Möglichkeiten für die Werbung auf YouTube vorgestellt:

Custom Intent Audiences – Anzeigen nach Interessen der Zielgruppe ausrichten

Durch Custom Intent Audiences können Nutzer auf YouTube erreicht werden, die zuvor nach relevanten Keywords im Google Suchnetzwerk gesucht haben. Werbetreibende müssen hierfür nur eine Keywordliste definieren, die Zugehörigkeit der Nutzer zu einer Remarketing Liste ist nicht notwendig.

Beispiel: ein Nutzer sucht im Google Suchnetzwerk nach Laufschuhen. Ein Sportartikelhersteller oder Online Shop kann diesen Nutzer ohne vorherige Interaktion auf der eigenen Website auf YouTube mit einem passenden Video ansprechen.

Diese Funktion war bereits für das Display Netzwerk verfügbar und wurde nun auf YouTube erweitert, wo Nutzer mit Videos noch besser angesprochen werden können. Dies kann vor allem auch bei erklärungsbedürftigen Produkten hilfreich sein.

Custom Intent Audiences

„TrueView for Action“ Anzeigen

Mit TrueView for Action wurde ein neues Anzeigenformat vorgestellt, das über einen Button mit einer Handlungsaufforderung verfügt und auf die Generierung von Handlungen (z.B. Website Klicks) ausgerichtet ist.

Besonders effektiv soll dieses Anzeigenformat in Kombination mit den Custom Intent Audiences sein, da diese Nutzer bereits ein gesteigertes Interesse an einem Produkt oder einer Dienstleistung signalisiert haben und auf YouTube zum Abschluss einer gewünschten Handlung animiert werden können. Die TrueView for Action Kampagnen verwenden Ziel-CPA Gebote, die durch maschinelles Lernern automatisch angepasst werden um die gewünschten Werbeziele zu erreichen.

TrueView for Action Anzeige

Neuheiten bei Google AdWords

Anthony Chavez, Product Management Director für AdWords hat im Anschluss neue Funktionen für die neue Google AdWords Oberfläche vorgestellt:

Empfehlungen

In der neuen AdWords Oberfläche werden Empfehlungen für die Optimierung der Kampagnen in einem eigenen Tab dargestellt. Diese Funktion ist per se nicht neu, wurde jedoch deutlich überarbeitet. Die Empfehlungen werden in folgende Kategorien eingeteilt dargestellt:

  • Anzeigen und Erweiterungen
  • Keywords und Ausrichtung
  • Gebote und Budgets
  • Fehlerbehebung
  • Anzeigenvorschläge

Kennzahl zur Bewertung der Kontoleistung

Es soll mit dem „Account Performcance Score“ in Kürze eine Kennzahl zur Kontoleistung geben, die den aktuellen Optimierungsgrad angibt und Optimierungsbereiche nach Wichtigkeitsgrad sortiert darstellt. Die Kennzahl steht in keiner Verbindung zum Qualitätsfaktor oder den Anzeigenrang.

Notizen/Vermerke

Die Möglichkeit, Vermerke in Berichten zu erstellen ist manchen vielleicht schon aus Google Analytics bekannt. Diese aus meiner Sicht sehr nützliche Funktion wird nun auch in Google AdWords verfügbar sein. Dadurch kann die Zusammenarbeit in Teams, aber auch die Nachvollziehbarkeit von Änderungen bei bestimmten Leistungsdaten deutlich erleichtert werden.

Vermerke in Google AdWords

Video von der SMX West

Fazit

Die Ausweitung der Custom Intent Audiences auf YouTube ist ein weiterer Indikator für die immer größer werdende Rolle von Zielgruppen bei Google AdWords. Diese waren in der Vergangenheit auf das Google Display Netzwerk beschränkt und werden nach und nach auf die anderen Werbenetzwerke ausgeweitet.

Von den vorgestellten AdWords Neuheiten ist vor allem die Möglichkeit der Vermerke positiv zu erwähnen. Die Zeiten, bei denen man im Änderungsverlauf nach dem Grund für eine Änderung bei den Leistungsdaten suchen musste, sollten – die konsequente Nutzung dieser Funktion vorausgesetzt – nun endlich vorbei sein.